Schneller Support
02205 9206220
Mo-Fr, 08:00 - 16:00 Uhr

GARTENTORE - Was wäre ein Zaun ohne ein Tor?


Ein Zauntor schützt vor unbefugtem Eindringen von außen sowie Kinder und Haustiere vor Gefahren. Zu jedem Zaunsystem bieten wir Ihnen das passende Tor sowohl als Einflügeltor, Zweiflügeltor oder gar Dreiflügeltor – auf Wunsch auch elektrisch angetrieben.
  •     zahlreiche Modelle
  •     schöne Designs in vielen Varianten
  •     passend zu unseren Schmuckzäunen
  •     in verschiedenen Farben erhältlich
  •     umfangreiches Zubehör

Einflügelige Gartentore
Die einflügeligen Drehflügeltore sind die ideale Ergänzung zu den Doppelstab-, Schmuck- und Schmiedezäunen. Passend zum jeweiligen Zaunmodell gibt es einflügelige Tore im gleichen Design wie die Zaunanlage. So wirkt die gesamte Zaunanlage wie aus einem Guss – hochwertig, ästhetisch und professionell. Alle Tore sind feuerverzinkt und dadurch effektiv vor Korrosion und Witterungseinflüssen geschützt.

Zweiflügelige Einfahrtstore


Mit den zweiflügeligen Einfahrtstoren und Hoftoren von Rheinland Zauntechnik erhalten Sie die passenden Zufahrtssicherungen zu Ihrem Zaunmodell. 

Ihr Einfahrtstor ist DAS Aushängeschild für Besucher und Passanten. Durch ständiges Öffnen und Schließen wird es extrem stark beansprucht. 

Damit Ihr Einfahrtstor auch nach Jahren noch wie neu aussieht, sind alle Einfahrtstore von Rheinland Zauntechnik verzinkt und bei den RAL-Farben zusätzlich pulverbeschichtet.
Dadurch sind sie optimal vor Witterungseinflüssen und Korrosion geschützt.
Wie integriert man ein Gartentor in den Zaun?
Mit Hilfe von Zaunanschlussleisten, Zaunanschlusswinkel bzw. Spezial-U-Profile stellen Sie einfach und unkompliziert die Verbindung vom Gartentor zu Ihrer Zaunanlage oder der Wand Ihres Hauses her. Die Montage erfolgt dann mittels der selbstschneidenden Edelstahlschrauben mit integrierter Bohrspitze am Torpfosten.

Welche Vorteile hat ein Gartentor aus Metall?
Ein Metalltor gegenüber einem Gartentor aus Holz viele Vorteile:
Zunächst ist ein Gartentor aus Metall deutlich robuster und widerstandsfähiger als ein Gartentor aus Holz. Ein Holztor muss zudem jedes Jahr neu gestrichen oder lasiert werden, während ein Metall-Gartentor bestenfalls hin und wieder abgespritzt werden muss, um Verunreinigungen zu entfernen. Zudem sind Metalltore dank der Feuerverzinkung witterungsbeständig, während ein Gartentor aus Holz im Laufe der Zeit verwittert.

Was bedeutet „feuerverzinkt“ bei Gartentoren?
Das Feuerverzinken ist ein Verfahren, um den Stahl vor Rost zu schützen. Durch Feuerverzinken wird ein metallischer Zinküberzug auf Eisen oder Stahl durch Eintauchen in geschmolzenes Zink (bei etwa 450 °C) aufgebracht. Dabei bildet sich an der Berührungsfläche eine widerstandsfähige Legierungsschicht aus Eisen und Zink und darüber eine sehr fest haftende reine Zinkschicht. (Quelle: Wikipedia)
Man unterscheidet im Wesentlichen zwei Verfahren: Stückverzinkung und Bandverzinkung.
Stückverzinkung bietet einen lückenlosen Schutz, da bereits fertiggestellte Bauteile oder Produkte verzinkt werden und eine Zerstörung der aufgebrachten Zinkschicht durch Weiterverarbeitungsprozesse nicht stattfindet. Stückverzinkte Überzügen weisen deutlich größere Schichtdicken auf als durch Bandverzinken hergestellte Überzüge. Die technische Bezeichnung für Stückverzinkung lautet: Feuerverzinkung nach DIN EN ISO 1461.
Bei der Bandverzinkung hingegen wird ein Vorprodukt verzinkt, das anschließend durch Umformen, Stanzen und Zuschneiden weiterverarbeitet wird. Dadurch kann die schützende Zinkschicht angegriffen werden. Um dieses Manko auszugleichen, bietet Rheinland Zauntechnik nur bandverzinkte Zaunelemente in RAL-Farben an, da durch die farbige Kunststoffbeschichtung ein zusätzlicher Korrosionsschutz entsteht. Die technische Bezeichnung für Bandverzinkung lautet: Feuerverzinkung nach DIN EN 10244-2.
Alle Gartentore von Rheinland Zauntechnik sind im Tauchbad feuerverzinkt nach EN ISO 1461. Dies garantiert den höchsten bekannten Schutz vor Rost und schädlichen Umwelteinflüssen. Dadurch sind alle Gartentore bestmöglich vor Verwitterung durch Korrosion geschützt und garantieren so eine außerordentlich lange Lebensdauer.

Kann man ein Gartentor blickdicht machen?
In alle Gartentore mit feuerverzinkter Doppelstabmatten-Füllung können alle Sichtschutz-Produkte von Rheinland Zauntechnik hervorragend integriert werden.
Hier geht es zum Sichtschutz

Wie werden Gartentore montiert?
Bei der Montage eines Gartentors kann dank unserer Hilfestellungen und Tipps sowie Montageanleitungen der Hersteller nicht mehr viel schiefgehen.

Vor der Montage
Die Fundamente der Toranlage müssen betoniert werden. Die Größe der Fundamente richtet sich nach den geologischen Gegebenheiten vor Ort und der jeweiligen Größe des Tores. Der Abstand der Pfosten richtet sich nach der Lichten Weite des Gartentores.
Vor der Montage der Torpfosten müssen unbedingt die Aufhängehöhen der Torflügel ermittelt werden. Empfohlen wird ein Abstand von 50 mm zwischen Flügelunterkante und dem Boden. Achten Sie hierzu zwingend auf den gesamten Schwenkbereich der Flügel (Unebenheiten im Gelände).

Montage des Torpfostens und Torflügels
Betonieren Sie die Torpfosten anhand der ermittelten Lichten Weite und Aufhängehöhe der Flügel ein.
Alle Torpfosten bei Rheinland Zauntechnik werden standardmäßig mit einem Bodeneinstand von 500 mm (bis Zaunhöhe 1,23 m) bzw. 600 mm (ab Zaunhöhe 1,43m ) geliefert.
Der Bodenaushob sollte ca. 200×200 mm betragen. Je nach Bodenbeschaffenheit kann auch mehr oder weniger Aushub erforderlich sein.
Beachten Sie die korrekte Anordnung und Ausrichtung des Anschlag- bzw. Scharnierpfostens.

Profi-Tipp
Zur besseren Fixierung der Pfosten, die Beton-/Mörtelmischung nur mit wenig Wasser anrühren und nach dem Einsetzen des Pfostens durch „Anstampfen“ verdichten.


_INNER_
added